Elfenau Kultursommer 2019

Konzert| Theater | Tanz

Unter dem Motto «Konzert | Theater | Tanz» finden im Rahmen des Elfenau Kultursommers kostenlose Aufführungen statt. Der Elfenau Kultursommer ist eine charmante Bühne, die allen Künstlerinnen und Künstlern offensteht. Ob Klassik oder Jazz, Walzer oder Breakdance, Drama oder Komödie – alles soll Platz finden. Der Elfenau Kultursommer heisst Musik und Darbietungen für alle. Daher dürfen die Besuchenden die Veranstaltungen kostenlos geniessen. Die Türöffnung ist jeweils 30 Minuten vor Beginn. Die Platzzahl ist auf 300 beschränkt und es sind keine Platzreservationen möglich. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

PROGRAMM 2019

Samstag, 25. Mai 2019 um 17 Uhr
ferrum helveticum steel orchestra mit dem Programm
Latin Pan Jazz – das Steelpan einmal anders

Steelband = Popschnulzen unter Plastikpalmen oder Hitparadenhits mit der Guggemusig? Von wegen. Das Berner ferrum helveticum steel orchestra hat seinen ganz eigenen Stil zwischen Latin und Jazz geprägt, ungebremst, schräg, mitreissend. Das Orchester hat sich damit auch an Jazzfestivals einen Namen gemacht, zum Beispiel am Montreux Jazz Festival oder am Jazzfestival Bern. Eine einmalige Gelegenheit, das unterschätzte Instrument von einer völlig neuen Seite zu erleben!

www.ferrumhelveticum.ch

Sonntag, 26. Mai 2019 um 11 Uhr
Stadtbach Musikanten mit dem Programm
Böhmisch und mehr…

Die Stadtbach Musikanten
Blasmusik, vornehmlich im böhmischen Stil, ist unsere Leidenschaft; gepflegtes Musizieren und «das gewisse Etwas», unser Anspruch.

Mit annähernd zwanzig erfahrenen und motivierten Musikantinnen und Musikanten bieten wir interessante und vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Unser Auftritt ist unkompliziert und natürlich, soll Freude bereiten und Ihnen einen ganz besonderen Unterhaltungswert vermitteln. Böhmisch und mehr… Blasmusik zum Wohlfühlen und Geniessen – gerne auch für Ihren Anlass.

www.stadtbachmusikanten.ch

Sonntag, 26. Mai 2019 um 17 Uhr
Frauenchor Bümpliz mit dem Programm
Let’s Rock!

Der Frauenchor Bümpliz singt Schweizer Rock
Von Rumpelstilz über Krokus, Mani Matter, Les Sauterelles und TEA bis Peter, Sue & Marc: Der Frauenchor Bümpliz begibt sich auf die Spuren der Berner und Schweizer Rockmusik der 70er Jahre. Gemeinsam mit einer jungen Band bringen die Sängerinnen des Bümplizer Traditionsvereins Hits und Rockperlen aus Bern und Umgebung auf die Bühne.

www.frauenchorbuempliz.ch

Samstag, 8. Juni 2019 um 17 Uhr
Die blauen Engel mit dem Programm
Lola, Erna und die Liebe

Die Blauen Engel: «Lola, Erna und die Liebe»
Deutschland im Jahr 1920: Der Krieg ist vorbei, die Frauen haben sich das Wahlrecht erkämpft. Eigentlich könnte also alles wunderbar sein. Erna hat einen soliden Beruf und ist endlich zuhause ausgezogen. Doch etwas fehlt ihr: Ein Mann! Ihre Freundin
Lola hat diesbezüglich gar keine Probleme. Sie nimmt sich was sie braucht!

Die zwei so unterschiedlichen Frauen lassen das Publikum an den Höhen und Tiefen ihrer Gefühlswelt teilhaben und besingen die Liebe mit Klassikern von Marlene Dietrich bis Zarah Leander.

www.singingthes.ch und www.martinafelber.ch

Sonntag, 9. Juni 2019 um 11 Uhr
Voces Suaves mit dem Programm
Monteverdi’s Muse

Ein musikalisches Portrait von Caterina Martinelli (1589-1608)

Dieses Programm widmet sich der musikalischen Beziehung zwischen dem revolutionären Komponisten Claudio Monteverdi und der Sängerin Caterina Martinelli, die bis zu ihrem vorzeitigen Tod seine Muse und sein Schützling war. Es stellt Martinellis aussergewöhnliches und tragisches Leben dar, und es enthält eines der bewegendsten Werke Monteverdis, den zu ihrem Andenken komponierten Madrigalzyklus „La Sestina“.

Ensemble Voces Suaves: 10 Musiker (7 Sänger, 3 Instrumentalisten)
Dauer: 70 Minuten

www.voces-suaves.ch

Sonntag, 9. Juni 2019 um 17 Uhr
Frische Fische mit dem Programm
Fangfrische Musik in der Elfenau

Die Band besteht aus studierenden Musikern aus Bern, die mit Energie und Elan begeistern. Ihre Auftritte sind dank groovigen Eigenkompositionen und ansteckender Freude an der Musik immer ein Highlight. Das Publikum erwartet gef(r)ischter, grooviger Funk gepaart mit Jazz an einer rassigen Salsa picante!

www.frischefischefunk.ch

Samstag, 15. Juni 2019 um 17 Uhr
Musik durch die Blume mit dem Programm
Ein Zwiegespräch zwischen Violine, Klavier und Floristik

Musik ist erfüllt von Inspiration und Gestaltungswillen. Floristik lebt von Schönheit und Fülle. Beides ist geprägt von Leidenschaft und unerschöpflicher Vielfalt.
Musik durch die Blume hat sich den Dialog zwischen Klängen und Blüten zum Ziel gesetzt. Zum ersten Mal ist in Bern der reizvolle Kontrast zu erleben zwischen klassischer Musik und den sommerlichen Gestaltungen aus Blumen, Ästen und Blättern.

Agata Raatz, Violine (agata-maria-raatz.com)
Marcin Fleszar, Klavier (marcinfleszar.com)
Christiane E. Bracher, Blumen-Kompositionen (floristik-werkstatt.ch)

Sonntag, 16. Juni 2019 um 11 Uhr
Trio ENCUENTRO mit dem Programm
Mariposas bailando

ENCUENTRO

Franziska Stadelmann: Querflöte, Alt- und Bassquerflöte, Piccolo
Gerald Handrick: Konzertgitarre
Martin Stadelmann: Percussion-Drumset, Hang, Caisa

Was passiert, wenn sich das klassische Duo für Flöte und Gitarre mit dem Geschwisterduo GAIA verbindet, das ausschliesslich eigene Musik spielt? Drei Musiker verschiedener musikalischer Herkunft tun sich zusammen. Es wird freudig musiziert, diskutiert, instrumentiert, ausprobiert und komponiert. Mit der perkussiven Unterstützung werden die Tangos von Astor Piazzolla und andere südamerikanische Stücke noch lebendiger und lassen kein Tanzbein unbewegt. Die zu Weltmusik anmutig tanzenden Schmetterlinge erfreuen sich der neuen harmonischen Gitarrenklänge. Bestehende Stücke zeigen sich im neuen Kleid und neue Stücke entstehen: Bildhaft, aus wiederholten rhythmischen Strukturen und harmonischen Einfällen, angereichert mit improvisierten Teilen.

Franziska, Martin und Gerald fabulieren und improvisieren voller Spielfreude und führen so ihr Publikum zu neuen musikalischen Ufern in ihrem Projekt ENCUENTRO.

ENCUENTRO spielt Tangos von Astor Piazzolla im eigenen Gewand, Stücke von südamerikanischen Klassik-Komponisten, Choros und Eigenkompositionen im Grenzbereich zwischen Jazz, Klassik und Weltmusik.

www.martinstadelmann.ch

Sonntag, 16. Juni 2019 um 17 Uhr
Vokalensemble Quatretêtes und Anne Schmid
mit dem Programm
Chemin qui tourne

Im neuen Programm des Berner Vokalensembles Quatretêtes CHEMIN QUI TOURNE stehen 5 selten ge­hörte Liedzyklen im Zentrum. Der Name Richard Strauss ist wohl allen ein Begriff. Jedoch, ein Liedzyklus für vier gemischte Stimmen a cappella dieses grossen Komponisten … das macht hellhörig.

CHEMIN QUI TOURNE ist der letzte Titel des neuen 5-teiligen Liedzyklus von Cyrill Schürch nach Gedichten von Rainer Maria Rilke. Das fröhliche Treiben in Volks­weisen aus dem früheren Yugoslawien und Loth­ringen, geschaffen von Komponisten unserer Zeit, spiegelt sich in einem spanischen Meister, Juan del Encina.

Samstag, 22. Juni 2019 um 17 Uhr
DJEFFRAH mit dem Programm
Encounter at the Firmament

Djeffrah – Soul mit Jazz und Funk-Einflüssen: Ende 2018, nur ein Jahr nach Formierung dieser Berner Kombo, erschien die erste CD „Encounter at the firmament“, die ein Statement gegen Rassismus, Sexismus und alle anderen Diskriminierungsformen ist. Texte, die Menschen auf die vorherrschende Intersektionalität in unserer Mitte aufmerksam machen, werden in musikalische Sphären eingebettet und bilden so einen neuen Kosmos. Das Sextett um Dshamilja Gosteli vereint lyrische Finesse und Filigranität mit Groove. Musik, die durch Vielfalt und Echtheit besticht.

www.djeffrah.ch

Sonntag, 23. Juni 2019 um 11 Uhr
Musique Simili mit dem Programm
Brahms Tzigane

Das neue Bühnenprogramm von Musique Simili: wild, virtuos, betörend!

In ihrem neuen Bühnenprogramm „Brahms Tzigane“ entführen Musique Simili das Publikum in den „Rothen Igel“ – Brahms’ Stammlokal in Wien. Dort wird gesungen und gelacht, deftig gekocht und mit viel Charme serviert und dies von illustrem Personal: die Schwestern Aline (Sopran) und Juliette Du Pasquier (Violine), Marc Hänsenberger (Klavier und Akkordeon) und Ioanes Vogele (Gitarre und Gesang).

So ungekünstelt und lebenslustig, so berührend und betörend waren die Brahms-Lieder noch kaum je zu hören.

www.simili.ch

Sonntag, 23. Juni 2019 um 17 Uhr
Instrumentalkollegium Bern mit dem Programm
S o m m e r n a c h t s t r a u m

Das Instrumentalkollegium Bern ist ein Laienorchester, das 2005 gegründet worden ist. Seit 2015 stehen wir unter der Leitung von Christoph Kuhn, Cellist und Musiklehrer an der Musikschule Region Wohlen. Wir sind um 35 aktive Mitglieder aus Bern und Umgebung. Wir proben jeden Dienstagabend und an Probesamstagen im Kirchgemeindehaus Johannes an der Wylerstrasse.  Jedes Jahr stehen zwei Konzertreihen auf dem Programm: im Juni und im November spielen wir jeweils an drei verschiedenen Orten unsere Konzerte. Das erste Konzert findet immer in einem Tilia statt. Wir erfahren dabei immer wieder, dass Musik die verschiedensten Menschen in ihren verschiedensten Situationen ansprechen kann.

www.instrumentalkollegium.ch

Samstag, 29. Juni 2019 um 17 Uhr
Keembara mit dem Programm
Weder Poetry-Slam noch Märchen – eine Text-Spielerei

KIM SCHMID
Gesang & Erzählungen
FRITZ LEUTHY
Gitarre
PROGRAMM
Lieder & Texte aus eigener Feder laden dazu ein, persönliche Alltags-Dramen
in aufstellende Komödien zu verwandeln. Weder Poetry-Slam noch Märchen –
eine Text-Spielerei.
PUBLIKUM
Lieder (Mundart, Französisch, Englisch) & Texte (Mundart) sind geeignet für
Erwachsene sowie Jugendliche ab 12 Jahren.

www.keembara.ch, www.facebook.com/Keembara

Sonntag, 30. Juni 2019 um 11 Uhr
Coccinelle ed amici (Ltg. Anke Held) mit dem Programm
Canzoni per tutti

Verschiedene Berner Formationen interpretieren klassische wie moderne Cantautori. Ein bunt gemischtes Programm für jedes Alter, interpretiert vom Akkordeon-Duo C’era una volta…, dem Vokal-Sextett Coccinelle und befreundeten Chören. Arrangements, Leitung und musikalische Begleitung Anke Held.

Wer übrigens selbst einen Canzoni-Sing-Kurs in Bern belegen möchte, hat dazu am vorhergehenden Wochenende Sa/So, 22./23.6. Gelegenheit (sowie am Donnerstag u/o Fr 20./21.6. ebenfalls in Bern) – Info und Anmeldung: ankeheld@bluewin.ch.

www.ankeheld.de

Sonntag, 30. Juni 2019 um 17 Uhr
Infunkted mit dem Programm
Live-Konzert – let us infunk you!

Frisch und knackig, so präsentieren sich die Mannen und Frauen der Berner Combo Infunkted. Wer bei diesem Namen sofort an klassische Funkbands wie James Brown oder Maceo Parker denkt, merkt bald: da steckt weit mehr dahinter. Der Sound des Sextetts ist zwar ohne Zweifel vom Funk infiziert, allerdings wird diesem eine kräftige Prise Rock, Soul und Jazz beigemischt. Infunkted will sich nicht auf einen Stil festlegen, eines wird aber schnell klar: was da herauskommt groovt wie Sau und macht gehörig Spass! Feelgood Musik, welcher sich niemand entziehen kann. Let us infunk you!

www.infunkted.ch

Samstag, 17. August 2019 um 17 Uhr
CAMERATA BERN mit dem Programm
FARBEN-VARIATIONEN

© Julia Wesely

CAMERATA BERN
Christina Merblum Violine, Leitung und Konzept

  • JOHANN SEBASTIAN BACH (1685 – 1750)
    Aus den Goldberg Variationen, Bearbeitung für Streichorchester von Bernard Labadie
  • DIMITRI SCHOSTAKOWITSCH (1906 – 1975)
    Aus den 24 Präludien, op.34, Bearbeitung für Streichorchester von Grigorij Korchmar

„Wenn sich Bach und Schostakowitsch treffen, ist das kein Zufall. In den 24 Präludien op. 34, komponiert 1932-33, schleust Schostakowitsch die Musik durch alle Dur- und Molltonarten, unvorhersehbar zwischen Melancholie und Ironie pendelnd. Sowohl die zyklische Form wie auch die neobarocke Kontrapunktik rücken die Stücke in enge Nähe zu Bachs grossformatigen Variationenwerken. In den Goldberg-Variationen, 1741 publiziert und in streng arithmetischen Abläufen organisiert, vereinen sich Kunst und Wissenschaft in geradezu symbiotischer Weise. In der Verquickung von Bachs virtuoser Variationstechnik und Schostakowitsch brillant reduzierten Interventionen entsteht eine raffinierte Kombinationsmusik, die sich inwendig in immer neuen Farben beleuchtet – und gleichzeitig die zweimanualige Welt des Cembalos in die multiinstrumentale Dimension eines Streicherkörpers überträgt.“
(Christina Merblum, März 2019)

www.cameratabern.ch

Sonntag, 18. August 2019 um 11 Uhr
Band klapparat mit dem Programm
Konzert „tilting axis“

Die Band Klapparat aus Bern, gibt es seit 2011 und sie besteht aus den fünf Saxophonisten Daniel Zumofen, Matthias Wenger, Ivo Prato, Erwin Brünisholz, Michel Duc und dem Schlagzeuger Philippe Ducommun.

tilting axis
Auf dem neuen Album „tilting axis“ balanciert der klapparat zwischen traditioneller Jazzästhetik und einer neuen Klanggalaxie hin und her. „Die Band zeigte sich in Topform. Die Musiker waren spielfreudig, musikalisch verspielt und boten ein sehr hochstehendes Konzert. Die Soli waren umwerfend und lösten Begeisterungsstürme aus. Es war ein Konzerthöhepunkt“. (Musikch, 2018).

www.klapparat.ch

Sonntag, 18. August 2019 um 17 Uhr
Rahel Senn – Piano mit dem Programm
Werke von W.A. Mozart, F. Chopin, J. Brahms und Eigenkompositionen

© Sony Music Germany

Rahel Senn wurde 1986 als Tochter eines Schweizers und einer Singapurerin in Zürich geboren. Sie machte ihre Matura an der Kantonsschule Stadelhofen mit Hauptfach Latein und gewann den Zürcher Mittelschulpreis für ihre Maturaarbeit, das Musical „Totaler Wahnsinn“. 2009 und 2012 schrieb und produzierte sie zwei weitere Musicals. 2009 gab die junge Künstlerin ein angefangenes Jurastudium zugunsten eines Klavierstudiums an der Hochschule Luzern auf.

2012 wurde Rahel Senn als bisher einzige Schweizerin zum Young Steinway Artist ernannt. Seit 2018 steht sie bei der deutschen Sony Classical unter Exklusivvertrag. Ihr erstes Album unter dem Majorlabel erscheint im Herbst 2019. Rahel Senn spielt regelmässig Konzerte in Asien und Südamerika und ist vor allem für ihre Klavierkompositionen im neoklassischen Stil bekannt. Bisher hat sie vier Solo-Alben veröffentlicht.

Am 18.8. präsentiert die junge Pianistin ein vielseitiges Programm mit Werken von W.A. Mozart, F. Chopin, J. Brahms und Eigenkompositionen.

www.rahelsenn.com

Samstag, 24. August 2019 um 17 Uhr
Trio Senza Parole mit dem Programm
«notte italiana a Berna»

Das Trio «Senza parole» übersetzt „Ohne Worte“, formiert sich um den italienischen Musiker und Komponisten Luigi Fossati aus Mailand. Aus Luigis Zusammenarbeit mit der Liederautorin und Sängerin Annalisa Spagnoli und der Klarinettistin Eveline Eichenberger aus Bern ist ein spezielles Canzoni Repertoire entstanden. Lauter unerhörte Geschichten, Melodien und Lyrics, gefühlvoll interpretiert versetzen das Publikum ins Staunen. Nebst den vielseitigen Eigenkompositionen spielt das Trio auch bekannte Canzoni wie zum Beispiel vom berühmten Liedermacher Fabrizio de Andrè und Paolo Conte.

www.eichenberger-eveline.ch

Sonntag, 25. August 2019 um 11 Uhr
RunzelStilzli mit dem Programm
Schwizerlieder im nöie Chleid

Warum soll alten Schweizerliedern ein neues Kleid verpasst werden? Die «RunzelStilzli» (Sibylle Süess-Aeby, Christine Lüthi-Küng, Martina Genge und Tanja Klaus) beantworten diese Frage mit ihrer neuen CD: Seelenvolle Musik wurde in den 40er Jahren von Schweizer Komponisten wie Artur Beul und Teddy Stauffer geschaffen. Diese Juwelen der Volksmusik werden aber immer seltener gesungen und geraten nach und nach in Vergessenheit. Deshalb hat sich das Quartett mit viel Elan und Herzblut der alten Lieder angenommen: Mit frischem Schwung vorgetragen und neu arrangiert begeistern sie Jung und Alt.

www.runzelstilzli.ch

Sonntag, 25. August 2019 um 17 Uhr
orchestra arte frizzante mit
Damien Bachmann & Sergio Pires, Klarinetten mit dem Programm
Serenatissima

Ein Orchester als Laboratorium für neue Arbeitsformen. Mit dieser Vision macht sich das orchestra arte frizzante auf, neue Herangehensweisen an das Orchesterspiel zu erforschen. Die MusikerInnen des Orchestra Arte Frizzante lassen besondere Werke erklingen. Dabei reicht das Repertoire vom Barock über die Klassik bis zur Moderne.

SERENATISSIMA spannt einen Bogen über fünf Werke und zwei Gattungen, die durchaus als Gegenwelten bezeichnet werden können. Auf der einen Seite die Streicherserenade von E. Elgar sowie die Serenade nach schwedischen Melodien von M. Bruch. Auf der anderen Seite Werke für Solo-Klarinette und Streicher von F. Danzi, L. Bassi sowie das Doppelkonzert von Ponchielli.

www.artefrizzante.ch

Sonntag, 8. September 2019 um 11 Uhr
Orphea Ensemble mit dem Programm
Musikalische Perlen

Das Orphea Ensemble wurde im Jahr 2010 gegründet und besteht aus den drei Musikerinnen, Marie-Laure Schluep Krüger (Flöte), Muriel Gabathuler (Violine) und Silvia Halter (Violoncello). Gespielt werden Werke von Joseph Haydn, Georg Philipp Telemann und Wolfgang Amadeus Mozart, umrahmt von irischen Musikperlen. Die Klangschönheit dieser speziellen Instrumentenbesetzung gibt dem Konzert eine einzigartige musikalische Note.

www.orpheaensemble.ch

Sonntag, 8. September 2019 um 11 und 14.30 Uhr
Bärner Chaschperli-Gutsche

Entdecken Sie das rollende Puppentheater mit seinen spannenden und mitreissenden Geschichten.

«Die grössten Abenteuer finden auf den kleinsten Bühnen statt», unter diesem Motto ist die Bärner Chaschperli-Gutsche in Bern unterwegs. Das rollende Puppentheater begeistert mit packenden Geschichten rund um Chaschperli und seine Freunde. Dabei ist die auffällige, blaue Kutsche mit integrierter Bühne so einzigartig wie ihr Programm. Mal mit Handfiguren, mal mit Mimik, mal mit Instrumenten, mal als Tischtheater – die Bärner Chaschperli-Gutsche lädt zu spannenden Abenteuern in verschiedenen Erzählformen ein.

www.ideebern.ch und www.figurentheater-maya-silfverberg.ch

Sonntag, 8. September 2019 um 17 Uhr
Jugendblasorchester KMB & Stadtmusik Bern mit dem Programm
Nord-Süd

Das Jugendblasorchester KMB, welches soeben von seiner Finnland-Tournee zurückgekehrt ist, nimmt sie zusammen mit der Stadtmusik Bern mit auf eine musikalische Reise. Diese führt von Spanien, über die Schweiz bis nach Finnland. Originale Blasorchesterwerke, urchige Volksmusik und feurige Arrangements wecken das Fernweh. Freuen sie sich auf einen unterhaltsamen Ausflug «Nord-Süd» quer durch Europa!

www.kmbern.ch und www.stadtmusik-bern.ch

Samstag, 14. September 2019 um 17 Uhr
Les Passions de l’Ame (Ltg.: Meret Lüthi) mit dem Programm
Variety

 

Spätestens wenn eine variierte Sarabande im Bass ihre 13. Runde dreht, fühlt man das rauschhafte Element des barocken Variationsprinzips. In unendlicher Variation bewegen sich die Geigen virtuos über einem standhaften Boden, mal wechseln sie im Flug die Trapeze, mal springen sie runter. Mit dem Konzeptalbum „Variety“ knüpft Les Passions de l’Ame an die – je mit einem Diapason d’or ausgezeichneten – Alben „Spicy“ und „Schabernack“ an. Die Variation ist das verbindende Element der virtuosen Streichermusik von Biber, Schmelzer und Fux. Themen kommen in immer wieder neuen Formen und Instrumentierungen, die MusikerInnen spielen sich dabei in eine Art Rausch und ziehen so das Publikum in ihren Bann. Gespannt sein darf man auch auf das ein oder andere musikalische „Geräusch“, denn der Perkussionist des Orchesters, Peter Kuhnsch, hat für die Werke einen ganzen Koffer voll ungewöhnlicher Instrumente dabei.

Das Konzert mit CD-Taufe und anschliessendem Umtrunk (ohne Alkoholrausch) ist Teil des Musikfestivals Bern.

www.lespassions.ch

Sonntag, 15. September 2019 um 9.30 Uhr
Jodlerklub Berna Bern | Kirchgemeinde Petrus
Bettagsgottesdienst mit Abendmahl


Als traditionsträchtiger Jodlerklub versuchen wir, das Singen, Jodeln und Jutzen zu erhalten und zu fördern. Besonders in dieser heutigen, hektischen und übersättigten Zeit ist dies in der Stadt kein einfaches Unterfangen. Der Jodlerklub Berna Bern versucht, seine aktiven Mitglieder in diesem schönen Brauchtum zu fördern und zu unterstützen.

Wir suchen Sängerinnen und Sänger, die dieses schöne Brauchtum mittragen möchten, auch Anfänger! Melden Sie sich doch für eine Probestunde an, wir freuen uns auf Sie!

www.bernabern.ch

Sonntag, 15. September 2019 um 17 Uhr
Musikgesellschaft Bern-Bümpliz mit dem Programm
Windows of the World

Die Musikgesellschaft Bern-Bümpliz (MGBB) ist ein Blasorchester in Harmoniebesetzung der zweiten Stärkeklasse, welches auch Literatur der ersten Stärkeklasse spielt. Die MGBB zählt über 55 Aktivmitglieder zwischen 18 und 72 Jahren und gehört zu den grössten Kulturinstitutionen im Westen Berns. Originalblasmusikwerke, Transkriptionen klassischer und moderner Werke wie auch Unterhaltungsmusik sind feste Bestandteile unserer breitgefächerten, vielfältigen Literatur.

www.mgbb.ch